100.000 Euro für Brehm-Gedenkstätte

Kunst und Kultur

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete für Gera, Jena und den Saale-Holzland-Kreis Albert Weiler (CDU) hat sich mit Erfolg für die Bewilligung von Fördergeldern für die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf eingesetzt. In der Haushaltsbereinigungssitzung konnte er erreichen, dass 99.490,- Euro für die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf außerplanmäßig bereitgestellt werden.
In einem persönlichen Brief an Weiler dankt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Staatsministerin Monika Grütters Albert Weiler für seine Unterstützung der Brehm-Gedenkstätte bei der Vergabe der Fördermittel im Rahmen des Denkmalschutzsonderprogramms und wünscht allen Beteiligten viel Erfolg bei der Sanierung.
„Mit den Fördermitteln können dringend notwendige Sanierungsarbeiten an dem international historisch bedeutsamen Kulturgut gestemmt werden. Die Brehm-Gedenkstätte hat weltweite Anziehungskraft. Der museale und der wissenschaftliche Wert sind international von größter Bedeutung. Der Name Brehm hat nicht umsonst das Synonym des Vogelpapstes.“, sagt Weiler.
Schon 2014 konnte Weiler durch seine persönliche Fürsprache erreichen, dass die Brehm-Gedenkstätte bei der Vergabe der Fördergelder durch den Bund i.H.v. 70.000,- Euro berücksichtigt wurden.
Die Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf bewahrt nicht nur das geistige und materielle Erbe der bedeutenden Gelehrten, Naturforscher und Schriftsteller Christian Ludwig Brehm und seinem Sohn Alfred Edmund Brehm, sondern ist auch ein bauliches Schmuckstück, das Besucher und Forscher weltweit anzieht.